Alle Jahre wieder ... ein paar Tipps gegen Weihnachtsstress

2015-11-17 15:27 von Astrid Schrei (Kommentare: 0)

Die besinnliche oder hektische Zeit?

Wenn Sie sich hier lesend wiederfinden, dann geht es Ihnen wie so vielen Menschen in der Vorweihnachtszeit. Längst empfinden wir diese Zeit des Jahres nicht ausschließlich als die ruhige, stille und besinnliche Zeit, sondern erleben sie mitunter auch als nervig, stressig und voll gepackt…nicht nur mit Kitsch sondern auch mit Erwartungen, die uns mitunter unter Druck, oder in Stress versetzen.

 Woher kommt das? Wann hat das angefangen, dass wir die Zeit vor dem Weihnachtsfest nicht mehr ausschließlich als aufregend und schön empfinden. Als ich Kind war, kann ich mich gut erinnern, da war es anders …oder? Ist es also das viele Tun und Vorbereiten, das wir Erwachsenen uns auferlegen, um ein möglichst perfektes Fest zu haben? Vielleicht ist es dieser Perfektionismus, der uns vorantreibt und vor Weihnachten ein bisserl in Hektik und Stress versetzt.

Hier ein paar Tipps, wie Sie es heuer mal anders machen und den Weihnachtsstress vermeiden können:

 Tipp 1: Delegieren Sie! geben Sie Aufgaben ab, wie z.B: wer backt dieses Jahr die Kekse mit den Kindern, wer kauft den Weihnachtsbaum, wer besorgt ausreichend Geschenksanhänger. Sind diese Dinge geklärt, fällt die Konzentration auf die eigenen Vorbereitungen viel leichter und Sie werden sehen – Sie haben nicht mehr das Gefühl, alles alleine machen zu müssen. Das entstresst Sie und schafft Verbundenheit innerhalb der Familie.

 Tipp 2: Kaufen Sie nicht jedes Jahr neue Dekoration. Wer sagt, dass die Kugeln vom letzten Jahr nicht genauso schön am heurigen Baum glänzen? Und mal ehrlich: wer schreibt Ihnen vor, welche Farbe das heurige must have ist?

 Tipp 3: Brechen Sie mit alten Traditionen und schaffen sie neue. Nicht alles muss übernommen werden. Nur die Dinge, in denen wir selbst Sinn entdecken, machen uns Freude zu erledigen und verhindern das subjektive Gefühl von Überlastung.

 Tipp 4: Gehen sie in die Natur. Nicht nur der Christkindlmarkt ist im Freien sondern auch wunderbare Wege, die in der kalten Jahreszeit zu ruhigen und entspannenden Spaziergängen einladen. Bewegung in der freien Natur stärkt nicht nur unser Immunsystem und ist gut für unseren Körper sondern auch fürs Gemüt.

 Tipp 5: Gehen Sie an einem 24. Dezember nicht in ein Geschäft, nur weil Sie eine Kleinigkeit – wie z.B. den Kren für die Brötchen vergessen haben. Dann gibt’s halt heuer Vasabi auf die Lachsbrötchen (wird dem Lachs eh viel gerechter).

 Tipp 6: Hören Sie sich auch einmal eines der gerade in Kärnten zahlreich angebotenen Konzerte mit echten Instrumenten an. Eine Wohltat für Ohren und Herz! Denn die ständige Berieselung mit Weihnachtsmusik aus der Konserve kann auf Dauer nerven und krank machen (mein Mitgefühl für alle im Handel tätigen Menschen).

 Tipp 7: Wenn Sie Kinder haben – erinnern Sie sich selbst an die Zeit vor Weihnachten in Ihrer Kindheit zurück. Was war damals das schönste für Sie? Erinnern Sie sich und erzählen Sie Ihren Kindern davon. Emotional positive Erlebnisse und die Erinnerung daran sind quasi der Balsam für unsere Seele.

Tipp 8: Gönnen Sie sich eine Auszeit! Stille und Ruhe sind in der hektischen Zeit wichtig, um die eigenen Akkus wieder aufzuladen. Nehmen Sie sich Zeit für eine Stunde mit Klängen – kommen Sie vom Lärm zur Stille. Gönnen Sie sich eine Klangbehandlung.

Zurück

Einen Kommentar schreiben